Projekt: waldgourmet.de

...wie man sich durch Hochwertigkeit von der Konkurrenz abhebt
thekey.technology>Projekt: waldgourmet.de

Gesunde Ernährung ist ein Trend. So sehr, dass viele neue Unternehmen entstehen, die sich mit immer exotischeren Superfoods in diesem Bereich positionieren – die meisten davon vegetarisch oder vegan. Keiner möchte Fleisch aus der Massentierhaltung, mit Schweinen oder Hühnern die in winzigen Käfigen regelrecht gequält werden. Gott sei dank gibt es eine gesunde und ökologisch vertretbare Alternative, die ganz ohne Legebatterien und Antibiotika-Cocktails auskommt: Wildfleisch.

Ausgangssituation

Anfang dieses Jahres kontaktierte uns Marian Bohndick mit einer Projektidee: Er möchte hochwertiges Wildfleisch online verkaufen. Der Markt ist reif dafür. Es gibt zwar schon einige kleine Shops die sich mit dem Thema Wildvermarktung digital auseinandersetzen, aber keine dieser Shops ist wirklich gut oder optimiert. Durch eine langjährige Erfahrung der Familie mit dem Wildhandel sind auch die Offline-Vorkenntnisse vorhanden – eine ideale Voraussetzung für ein gemeinsames Projekt. Weil Marian es gleich richtig machen wollte, hat er sich für the key technology entschieden.

Entwicklung des Online-Marketing-Konzeptes

Es war klar, dass man sich bei einem edlen Produkt wie Wildfleisch ganz klar positionieren sollte: nicht als Ramschware, sondern als Premium-Produkt für bewusste Esser, Fitnessliebhaber und sonstige Gourmets. Damit war auch der Name geboren: Waldgourmet.de. Wir ermittelten gemeinsam die Zielgruppe und definierten, wie diese angesprochen werden sollten. Ein modernes Design von MijaDesigns unterstütze die Kommunikation der Produktphilosophie. Der Wald steht im Vordergrund, der ökologische Aspekt der Wildwirtschaft – von der Erlegung des Tiers über die Zerlegung bis hin zur Verpackung und dem Versand.

Das gemeinsam entwickelte Konzept durfte natürlich auch das Thema Online-Marketing nicht außer Acht lassen. Wir definierten, dass über das Menü die einzelnen Produktkategorien (Reh, Hirsch, etc) möglichst schnell erreichbar sein sollten. Außerdem musste die Shop-Struktur den Wünschen des Endkunden entsprechen. Einerseits wurden die Produkte logisch aufgeteilt. Zusätzlich erstellten wir einen Content-Plan, um dafür zu sorgen, dass zielgerichtet Texte für den Shop geschrieben werden konnten. Nur ein Shop mit guten Produkt- und Kategoriebeschreibungen kann am Ende erfolgreich sein.

Professioneller Online-Shop

Wir entschieden uns, bei der technischen Umsetzung des Shops das WordPress-basierte WooCommerce zu benutzen. Schon bei anderen Projekten hatten wir damit gute Erfahrungen gesammelt. Auf Basis des Designs setzten wir den Online-Shop um, während sich Marian und sein Team um die Texte kümmerten. Gemeinsam konnten wir das Projekt innerhalb von Rekordzeit abschließen – schließlich wollten wir zum Saisonstart einsatzbereit sein. Es gab einige spezielle Anforderungen, zum Beispiel ein flexibles Versandkostensystem (höherer Warenkorbwert führt zu geringeren Versandkosten). Auch das Thema Mindestbestellwert umschifften wir mit einem Kleinstmengenaufschlag möglichst kundenfreundlich. Wir wollen den Kunden nicht gängeln und ihn zwingen, über einem Mindestbestellwert einzukaufen, also erheben wir einen dynamischen Aufschlag, wenn der Warenkorbwert unter einem bestimmten Wert liegt. So kann der Kunde trotzdem bestellen und ein umweltschonender und kostendeckender Versand ist immer gewährleistet.

Bezahldienstleister

Ebenfalls unter dem Gesichtspunkt „es dem Kunden möglichst einfach machen“ entschieden wir uns für die Integration verschiedener Bezahlsysteme. Auf dem deutschen Markt gibt es die Anbieter PayPal und Sofortüberweisung. Leider braucht man für beide Dienste ein Konto. Also entschieden wir uns, auch Kreditkarten und Lastschrift anzubieten und um die Lastschriften nicht manuell ziehen zu müssen, integrierten wir dazu den Anbieter Paymill. Zu guter Letzt gibt es noch die ganz klassische Vorkasse. Der Kunde hat also am Ende viel Auswahl, wie er seinen Einkauf bezahlen will – wir machen es ihm so einfach wie möglich.

Hohe Ladegeschwindigkeit trotz hochauflösendem Bildmaterial

Marian hat für die Präsentation der Produkte auf der Seite qualitativ herausragende Bilder fotografieren lassen. Gute Bilder sind zwar sehr schön anzusehen, aber auch häufig sehr groß, was ihre Dateigröße anbelangt. Je mehr große Bilder man auf eine Seite packt, desto mehr Informationen muss jeder Browser herunterladen, wenn er die Seite aufmacht. Das führt zu langsamen Seitenladezeiten. Jeder, der uns kennt, weiß, dass uns rasend schnelle Seitenladezeiten besonders am Herzen liegen – es musste also eine Lösung her.

Zuerst hosteten wir Waldgourmet auf einem Hochverfügbarkeitshoster, der die Seite in der Cloud hostet. Außerdem verwendeten wir für die statischen Ressourcen (CSS-Dateien, Javascript-Dateien und auch Bilder) ein Content Delivery Netzwerk (CDN). Diese Netzwerke sind auf möglichst schnelle Auslieferung der Dateien ausgelegt. Die CSS und Javascript-Dateien werden dafür zusätzlich vorbearbeitet und zusammengefasst um auch hier nochmal ein paar wertvolle Kilobyte zu gewinnen. Bleiben also nur noch die Bilder – trotz eines CDN sind die Bilder natürlich immer noch groß. Wir integrierten also ein Bildverkleinerungs-Plugin welches die Bilder ohne manuelle Nachbearbeitung automatisch verkleinert. Bei der Bildmenge auf Waldgourmet reichte das allerdings immer noch nicht aus und wir griffen zur Königsklasse der Geschwindigkeitsoptimierung: dem sogenannten Lazy Loading. Jetzt werden die Bilder nur auf den Rechner des Kunden heruntergeladen, wenn sie auch tatsächlich auf der Seite sichtbar sind. Bilder, die der Kunde noch gar nicht sieht (weil er noch nicht so weit gescrollt ist), werden nicht geladen und schonen so die Ladezeit.

Trusted Shops

Nicht nur eine schnelles und optimiertes Nutzererlebnis sind wichtig, sondern auch das Thema „Vertrauen“. Ein Kunde, der online etwas bestellt, gibt uns ja einen gewissen Vertrauensvorschuss. Mittlerweile gibt es Services, die einen Shop auf Sicherheit und Seriösität testen. Einer dieser Services ist Trusted Shops. Dieser Service sammelt Bewertungen von Käufern ein und stellt sie wiederum auf der Seite dar. Es ist also wichtig, jedem Kunden eine gute Kauferfahrung zu gewährleisten, da die Bewertungen jederzeit öffentlich sichtbar sind. Zusätzlich testet Trusted Shops noch auf Rechtssicherheit des Shops, was wiederum für den Betreiber sehr angenehm ist – win/win.

Nachvollziehbarkeit des Nutzerverhaltens mit Google Analytics

Wenn man ein Unternehmen betreibt, insbesondere eines, welches seine Produkte nur digital anbietet, muss man wissen wie Kunden auf die Webseite reagieren. Ein Tool um so etwas herauszufinden ist Google Analytics. Dieses erfasst das Verhalten von Besuchern auf der Webseite – aus welcher Quelle kommen sie (Suchmaschine, Facebook, etc)? Welche Produkte schauen sie an? welche Seiten besuchen sie? Was haben sie am Ende gekauft? Nur so erfährt ein Betreiber, was am Shop verbessert werden kann. Wenn ein Kunde zum Beispiel nicht herunterscrollt, dann ist vielleicht die initiale Ansprache zu langweilig. Eine wirklich qualifizierte Aussage kann man erst dann treffen, wenn man misst. Alles andere ist nur Raterei. Deshalb integrierten und konfigurierten wir Google Analytics und sind jetzt im Bilde, was auf der Seite geschieht.

Ergebnis unserer Arbeit

Nach Abschluss des Projektes hat Marian keinen stinknormalen 08/15 Online-Shop, sondern ein verkaufsoptimiertes Portal mit dem er seine Produkte vertreiben kann. Seinen Kunden ist es sehr einfach gemacht worden, sich auf der Seite zurechtzufinden und am Ende die hochwertigen Wildprodukte zu kaufen. Außerdem versteht Marian genau, welche Seiten und Produkte gut funktionieren und welche nicht – so muss das sein. Der Kunde ist zufrieden und the key technology hat ein weiteres erfolgreiches Projekt zum Abschluss gebracht.